Sie sind hier: Startseite > Infos

Infos


Scheinwerfer und Anschluss

Kabelbaum geändert!

 


Kabelbaum MK3 Plus

(hier Standard-Version)

  • Zwei Anschlusskabel (Dynamoanschluss + opt. Zusatzakku)
  • Dynamozweig nun am Gehäuseboden herausgeführt

    DC-Anschluss für Flutlicht per Akku am Gehäusedeckel herausgeführt (Richtung Lenkerschalter)    

    Rücklichtanschluss am Gehäuseboden

  • Kabeldurchmesser 4.5mm

 
 

Kabelbaum für MK3

 (hier DC-Version/Forumslader-Version)

  • Zwei Anschlusskabel (Dc-Anschluss + Flutlichtkontakt)
  • DC-Anschluss (zB Forumslader oder Akkupack) nun am Gehäuseboden herausgeführt

    Flutlichtkontakt am Gehäusedeckel herausgeführt (Richtung Lenkerschalter)

  • Kabeldurchmesser 4.5mm




 


 


 


 


Frühere Versionen


 

 


Kabelbaum MK3 Plus

(frühere Standard-Version)

  • Abnehmbar
  • Zwei Anschusskabel (Dynamo+opt. Zusatzakku)
  • Rücklichtanschluss mit Schrumpfschlauch
  • Kabeldurchmesser 4.5mm

     
 

Kabelbaum für MK3

 (hier Forumslader-Version)

  • Anschlusskabel für 12V/Forumsladerausgang
  • Anschluss für Flutlichtkabel (wird überbrückt für Flutlichtmodus)

 

 

Kabelbäume von MK3 und MK3 Plus sind vom Prinzip her bei Forumslader- und Standard-Version identisch. Der Mk3 Plus ist aber ansprechender und etwas praktischer gelöst.

 

 

 Standardversion:

MK3: Dynamoanschluss mit Rücklichtausgang und Anschluss für externen Akku

MK3 Plus: Abnehmbares 4-poliges Kabel mitDynamoanschluss mit Rücklichtausgang und Anschluss für externen Akku


Forumsladerversion:

MK3: Akkuanschluss+Flutlichtanschluss

MK3 Plus: Abnehmbares 4-poliges Kabel mit Akkuanschluss + Flutlichtanschluss

 

 

 

 

 

Standard- oder DC-Version (Forumslader-version)

          

Die Standardversion

Beliebiger Dynamo + externe Gleichstromquelle (9-75 Volt). Zum Beispiel Akkupack, E-Bike-Akku oder auch Forumslader möglich

  

  • Mit Rücklichtanschluss
  • Dynamoanschluss
  • Akkuanschluss (wird zum Flutlicht bei Dynamobetrieb)

 

Der Scheinwerfer besitzt einen Dynamo- und einen Akkueingang für Akkus bis 75V. Der Akkubetrieb wird als zuschaltbares Flutlicht genutzt, kann aber auch ohne Dynamo als Akkuscheinwerfer betrieben werden.

Ohne Akku entfällt der Flutlichtmodus, in dem Fall sorgt ein Kondensator für eine Standlichtfunktion.

Bei Spannungen unter 9V sinkt der LED-Strom, um schwächelnde Akkus zu erkennen und Not-Reserven ohne Tiefentladung bereitstellen zu können (bei 8*AA)

 

 

Die DC- oder Forumsladerversion


Speziell auf den Forumslader optimierter Gleichstrom-Scheinwerfer

Wird an den 12V Ausgang angeschlossen und läuft sofort auf kleiner Stufe, die einen konstanten Betrieb während der Fahrt und genügend Reserve im Stand ermöglicht.

Durch Anschluss des Flutlichtschalters kann auf die größere Stufe geschaltet werden. Bei gleichzeitiger Verwendenung des USB-Anschlusses (z.B. für Smartphone) ist es ratsam das Flutlicht sparsamer einzusetzen.

 

 

  • Einfacher Anschluss am 12V Ausgang 
  • konstantes Abblendlicht von 7-16V (Premium benötigt min 9/12V)
  • konstantes Flutlicht von 10-16V
  • Gedimmter Betrieb zwischen 5 und 6.5V
  • mit Flutlichtstufe über Lenkerschalter
 


Ebike/Pedelec-Ausführung 

Zwei Schalterstufen per Lenkerschalter umschaltbar. Optimal für den Direktanschuss am Fahrradakku mit konstanter Abblendlicht- und Flutlicht-Stufe. 

Stufe1: 50% 
Stufe2: 100% 

Akku-Anschluss wie bei Standardversion, jedoch in doppelter Ausführung. Läuft von 9 bis 60Volt (14S-Akku funktioniert problemlos) 

 

 

Unterschied Flutlicht - Fernlicht

Alle Modelle (Classic, Plus und Premium) besitzen inzwischen serienmäßig eine Flutlichtfunktion. Ursprünglich war dies eine Akkustufe, die exakt genauso hell leuchtet wie im Dynamobetrieb, um den Scheinwerfer universal als Dynamo- bzw AKkuvariante betreiben zu können. Später wurde ein gemeinsamer Betrieb möglich, so dass mittels Akkupack die Leuchtstärke verdoppelt werden konnte (i.d.R. mehrere Stunden bis der jeweilige Akku erschöpft ist). Manchmal genügen 3 Stunden Flutlichtlaufzeit um zwei Wochen täglich zu radeln, teilweise genügt die Zusatzleistung für den Einsatz auf nassen Straßen. Trotzdem ist der Scheinwerfer thermisch entsprechend dimensioniert um den Flutlichtakku am Stück aufzubrauchen.

 

Die Forumslader, oder DC-Version ist eine Akkulampe, deren Flutlichtmodus einfach eine höhere Stufe schaltet, die auf höchster Leistung von keinem Dynamo dauerhaft versorgt werden kann. Insbesondere bei zusätzlichen USB Verbrauchern wie Smartphones und kleinen Akkus muss man die Energiebilanz etwas im Hinterkopf behalten, da der Scheinwerfer über 10 Watt aufnimmt. Auf normaler 3.6 Watt Stufe erholt sich der AKku des Forumsladers während der Fahrt wieder - auch bei mäßigen Geschwindigkeiten.

 

Das Fernlicht ist eine neue Funktion, die der Premiumvariante vorbehalten ist. Hier werden die LEDs für das Abblendlicht gedimmt und zwei zusätzliche Leds angesteuert. Über der Blendkante erscheint ein Spot für das Fernlicht, welcher deutlich weiter leuchtet ohne die Lampe in der Höhe neu justieren zu müssen.

 

Das Fernlicht funktioniert auch auf kleiner Stufe (Forumsladerversion) bzw ohne Flutlichtakku (Dynamoversion). Entsprechend wird die verfügbare Lichtmenge mehr in die Ferne konzentriert. Durch Erhöhen der Leistung werden entsprechend Fernlicht- UND Abblendlicht-LEDs wieder heller.

 

Konstantstromquelle

          

Standardversion

Im Scheinwerfergehäuse integriert, unterstützt  den Dynamo bei Bedarf mit 600mA oder wahlweise 900mA von 9-48V oder arbeitet auch alleinstehend als Akkulampe (lädt auch Standlichtkondensator). Beide Betriebsmodi sind einzeln betrachtet etwa gleich hell.


Forumsladerversion

Im Scheinwerfergehäuse integriert, arbeitet mit 630mA  auf normaler Stufe oder 1500mA in der Flutlichtstufe. Betriebsspannung von 6V bis 16,8V, dimmt sich unterhalb von 6.2V. Flutlichtstufe läuft ab etwa 9V auf voller Leistung.

Normale Stufe kann zwischen 630 und 1500mA eingestellt werden.

Flutlichtstufe kann zwischen 630 und 1500mA eingestellt werden.


*Flutlichtstufe kann nicht kleiner als die normale  Stufe eingestellt werden.

*(Normale Stufe für schwächere Forumslader mit 550mA)


Beispiele

-Flutlicht wird reduziert: 630/1200mA

-Normale Stufe wird erhöht: 800mA/1500mA (zb. kein USBVerbraucher, häufige externe Ladung oder oft zügig Unterwegs

-Kombination: 700/1000mA (zb. bei hoher Ladeleistung, aber wenig Akkukapazität)

-nicht möglich sind Einstellungen unter 630mA bzw über 1500mA

 

Regen

 

  Das Gehäuse ist nahezu wasserdicht aufgebaut und besitzt am niedrigsten Punkt eine spritzwassergeschützte Öffnung.
 

Anleitung

          

Übergangsweise in V0.3

pdf1

doc1

Wird aktualisiert und beigelegt.

Bei Unklarheiten gerne direkt kurzen Hinweis an mich senden.

 

Rücklichtanschluss

          

Bei der Standardversion am Rücklicht-Ausgang per Flachsteckhülsen 2.8 x 0.8 am Scheinwerfer (Bilder folgen)

Bei der Forumsladerversion wird per Schalteregler aus den 12V des Forumsladers eine  6V Spannung bereitgestellt


Bisher wurde in das Pluskabel diese Minikonstantstromquelle eingesetzt. Diese arbeitet als Widerstand und begrenzt den Strom auf 20mA, damit die gängigen Dynamorücklichter auf etwa 7Volt arbeiten können. Die meisten Led-Rücklichter verbrauchen zwischen 20 und 40mA. Ich empfehle zwei Konstantstromquellen (für je 1,20) zu bestellen und testweise eine weitere KSQ parallel zu schalten.

Darüber kommt anschließend etwas Schrumpfschlauch zum Abdichten. Lege ich dem Scheinwerfer bei.

 

 
*Übrigens kann diese Versorgung auch am Batterierücklicht mit NimH Akkus eine Erhaltungsladung realisieren, dann muss ggf kein Dynamorücklicht gekauft werden. Hierzu eine Leitung des 12V Ausgangs mittels o.g. KSQ in der Pluseitung auf 20mA begrenzen und an die Batteriepole löten.
 
Für die Bastler empfehle ich ein Rücklicht ihrer Wahl auf möglichst viele rote (in der Regel 1,6V) Leds in Reihenschaltung umzubauen, um in die Nähe von 9Volt zu kommen und dort diese 20mA KSQ zu verwenden. So fällt kaum Verlustleistung an - Effizienter geht es vermutlich nicht.
 

Lenkerschalter

          

 Wird mitgeliefert. (Bild folgt)

Funktion

 Dynamoversion: Akku-Flutlicht wird eingeschaltet.

 Forumsladerversion: Messwiderstand für die große Stufe wird geschaltet.

Abnehmbarer Lenkerschalter

Keine billigen Stecker verwenden, besser löten oder 3mm Goldstecker nutzen (bald erhältlich im Shop, im Forumsladerset ab 4/2015 enthalten).

Alternativ bei Ebay nachbestellen

 

Akkulaufzeit (Beispiele)

          

DC-Version (oder Forumsladerversion)

  • 8 Zellen NiMH zB Eneloop : 5h auf normaler 3,6W-Stufe
  • 3 Zellen 18650 (11.1V) mit 2600mAh : 7h auf normaler 3.6W Stufe
  • 6 Zellen 18650 (11.1V-2P)mit 2600mAh : 14h auf normaler 3.6W Stufe
  • 11.1V Lipo mit 5000mAh : 14h auf normaler 3.6W Stufe
  • 9V Batterie : leuchtet ca 30 Minuten - erreicht aber nicht die volle Leistung,

 

Standardversion (Für Dynamo + Flutlicht über ext. Akku)

- ähnliche, geringfügig kürzere Laufzeit

Dynamotaugliche KSQ besitzt geringeren Wirkungsgrad

 

Können 2-Zellen Akkus von China-Lampen genutzt werden?

Kurze Antwort: Ja, mit der DC/Forumsladerversion.

Die Standardversion wird weniger als 50% der Akkukapazität mit voller Leistung arbeiten. Der Rest wird mit verminderter Leistung "funktionieren" und sicherlich während der Fahrt ein sichtbares Flutlicht bereitstellen - aber eben schwächer als mit einem 3-Zellen Akku / generell Spannungen über 10V.

 

Akku 2

          

Bei Standardversion

Voraussetzung für Flutlicht - Ein Akku muss separat besorgt werden

 

Mehrere Lösungen denkbar:

  • 8-fach Akkuhalter für NiMH Zellen Größe AA
  • 3 oder 4-fach Akkuhalter für LiIon Größe 18650 (ggf. mit PCB Schutzschaltung)
  • Am E-Bike Akku
  • Sonstige Spannungsquelle vo 9 bis 48V oder darunter für reduzierte Leistung
  • Forumslader*

 

*Forumslader sollte nur als Pufferakku für Flutlicht genutzt werden

Bitte nicht den Dynamostrom auf Lampe+Forumslader verteilen und vom so ladenden Forumslader-Akku wieder Energie in die Dynamolampe einspeisen.

Im Ladebetrieb des Forumsladers und der Flutlichtstufe werden der In- und Ausgang des Forumsladers verbunden. Tagsüber Aufladen und Nachts trennen wenn voraussichtlich Flutlicht benötigt wird ist aber möglich. Etwas Umständlicher ist eine Schalterbelegung (2-pol. Wechselschalter), die den Forumslader trennt bei aktiviertem Flutlicht.

 

Sinnvoller ist es gleich die Forumsladerversion zu wählen.

Ladeleistung Forumslader

(Quelle:Forumslader.de)

 

Forumsladerversion und Notbetrieb am Dynamo

Die DC-Version könnte mit einem Shimano-Überspannungsschutz (idR 8.4V) oder Eigenbau mit kräftiger Zenerdiode (wie beim Minimal-Lader) vor Überspannung geschützt und mit Schottky-Brückengleichrichter mit Gleichspannung versorgt werden.

Am Ausgang des Brückengleichrichters muss ein kleiner Kondensator (zB 330µF) angebracht werden.

Für den MK3 Plus würde sich eine Lösung mit einem wechselbaren Kabelbaum anbieten. 

 

Teileliste

          

Batteriehalter

 AA/Mignon 8-fach Vorsicht beim Anschluss des Akkuhalters. Polarität beachten!

 18650 LiIon 4-fach (min 3 Zellen)

 

Akkus

 LiIon 18650 2600mAh   

 NimH AA/Mignon Eneloop

 

Ladegeräte

NimH: 200mA  600mA oder BC700 (preiswertes Prozessorladegerät)

Li-Ion: Sortiert nach Preis

 

Steckverbinder

Für Akku Mini-Tamiya oder 2.8mm Steckverbinder oder im Shop

Für Lenkerschalter Goldstecker 3.5mm

 

Kameratasche für Batteriehalter

Beispiele werden ergänzt, in die unten gezeigte Tasche passen sogar zwei Halter für 4x18650-Akkus (zusammen 8 Zellen für 16,8V und etwa 16 Stunden Flutlicht-Laufzeit bei nur 350-400 Gramm )

 

Leuchtweitenregulierung

 

Durch einfache Maßnahmen lässt sich der Scheinwerfer mit einer manuellen Leuchtweitenregulierung ausstatten.

Hier eine mögliche Variante für den Mk3 Classic

Benötigt werden zwei Kugellager und ein Aluminium-Adapter. Für die Verstellung wird außerdem ein entsprechender Zug -beispielsweise ein Schaltzug mit Drehgriff/Daumenschaltgriff oder Lockouthebel- benötigt, welcher je nach Anwendungsbereich gewählt und in Eigenregie an den Scheinwerfer angepasst werden muss.

Die MK3+ - Leuchtweitenreguierung ist aktuell Testphase/in Vorbereitung

Update: für das Plus-Modell aus Zeitmangel nicht umgesetzt. Die Entwicklung des Premiummodells, welches ein Aufblenden über zusätzliche Leds ermöglicht, hatte hier leider Vorrang.

 

 

 

 

 

 

lwr

          

MK3 Plus  

Leuchtweitenregulierung nicht umgesetzt. Entwicklung des Premium mit Fernlichtfunktion hatte hier Vorrang


MK3 

Durch einfache Maßnahmen lässt sich der Scheinwerfer mit einer manuellen Leuchtweitenregulierung ausstatten.

Ein Aluprofil mit passenden Bohrungen kann mitbestellt werden. Ebenfalls benötigte Spiralfeder und Lager liegen bei, können aber auch selbst nachträglichen bestellt werden (siehe Teileliste).

Achtung: Nur Vorbereitung. Bedarf individuelle Lösung in Eigenregie, z.b beim Verlegen des Bowdenzuges.

 

Hier eine mögliche Variante

Benötigt werden zwei Kugellager und ein Aluminium-Adapter. Für die Verstellung wird außerdem ein entsprechender Zug -beispielsweise ein Schaltzug mit Drehgriff/Daumenschaltgriff oder Lockouthebel- benötigt, welcher je nach Anwendungsbereich gewählt und in Eigenregie an den Scheinwerfer angepasst werden muss.

 

 

 

Ist der MK3 vergleichbar mit XENONScheinwerfern?

Häufig gefragt - schwierig zu beantworten! Dieser Abschnitt wird im Laufe der Zeit überarbeitet und soll einen groben Überblick ermöglichen.

Die Leds des Mk3 liefern etwa 700/1600 Lumen bei 3.6 bzw 10 Watt.

Ein KFZ Halogenscheinwerfer je nach Birne zwischen 800 und 1500Lumen (Nightbreaker etc, +90% Birnen mit verkürzter Lebensdauer). Ich behaupte vorsichtig, dass sich bei neuen Klarglasscheinwerfern mit Freiformtechnik der Wirkungsgrad inzwischen auf 45% gesteigert hat. Hella gibt an, dass etwa 400 Lumen pro Halogenscheinwerfer nutzbar sind.

Bei Xenonscheinwerfern werden durch den Brenner (Lichtbogen statt Faden) zwar etwa 3200 Lumen bei 35 Watt erzeugt, jedoch liegt der Wirkungsgrad häufig niedriger. Mit einem dreiachsigen Ellipsoid-Scheinwerfer können ca 36% Wirkungsgrad erreicht werden. Hier bin ich nicht im Bilde, ob das bereits mit Fernlicht gemessen wurde, da die Leistungsaufnahme bei Fernlicht identisch bleibt und der Fernlichtbereich durch den Shutter freigegeben wird - Der Abblendlichtbereich bleibt gleichzetig unverändert. Super-DE-Ellipsoide (Dreiachsen-Ellipsoide kombiniert mit Freiflächentechnik) erreichen Wirkungsgrade bis 52%. Hella gab ebenso hierzu an, dass aus Xenon oder ihren LED-Scheinwerfern rund 1000Lumen nutzbar sind. Vermutlich 1000Lumen Abblendlicht +500 Lumen Fernlicht. Wann der Wechsel stattfand kann ich nicht genau sagen, allerdings verkauft Hella im Zubehör noch DE-Scheinwerfer (Dreiachsen-Ellipsoide).

Zwischen den Scheinwerfern gibt es, bereits für Laien ersichtlich, auffällige Unterschiede. In der oberen Mittelklasse (zB Mercedes) stechen die Xenon-Scheinwerfer deutlich heraus. Hier kommt gefühlt das doppelte an Licht heraus im Vergleich zur Xenontechnik älterer PKWs. Kurz gesagt, Xenon ist nicht gleich Xenon. 

Meine vermessenen Ellipsoide nehmen sich alle nicht sonderlich viel. Zum Beispiel der des Audi A3 8P verglichen mit einem Opel AFL+ Scheinwerfer, der mit Walze statt festem Shutter zwischen Fern- Autobahn- Landstraßenlicht usw wechseln kann: Hier sind die Unterschiede meiner Messungen nicht gravierend was Lichtmenge und Maximalhelligkeit bei Fernlicht angeht, die Form der Ausleuchtung ist entsprechend unterschiedlich. Allerdings gibt es neben diesen und den deutlich stärkeren, neueren Xenons auch geradezu lächerliche Exemplare aus Fernost, meist als Neuware auf Ebay, zu finden. Markenscheinwerfer 3" und EbaySW 2.5" (beide Fotos an gleicher Leistung aufgenommen). Auch der hellste Punkt, der für die Reichweite verantwortlich ist, erreicht selbst in Fernlichtstellung gerade 50% der Helligkeit des Markenscheinwerfers - abgeblendet. Aufgeblendet sieht er überhaupt kein Land mehr:

Markenscheinwerfer 3" und Ebayscheinwerfer 2,5"

Selbst wenn ich zzgl Verluste für den Wandler gut 40 Watt dauerhaft per Dynamo aufwenden könnte, sollte der Mk3 eine höhere Lichtausbeute erreichen. Ohne Shutter steigt zwar der Wirkungsgrad an, aber so ist der Scheinwerfer als Abblendlicht nicht mehr zu benutzen. Die ersten Meter der Straße werden bei diesem Model überhaupt nicht ausgeleuchtet, das liegt an einem Blech auf Höhe des Shutters, welches einen Teil des Lichts zurückwirft. Wird dieses Blech entfernt, ist auch dieser Bereich ausgeleuchtet, jedoch sinkt die Helligkeit im Hotspot, nahe der Blendkante.

 

Kontakt


Mobil: 0151/11985555

Montag - Samstag

Telefonisch erreichbar bis 22 Uhr

Email: steffen.schadt at laempie.de

www.laempie.de

Kontaktformular

 

 

Service


FAQ

Informationen

Auftragsfertigung & Service

Hilfestellungen und Beispiellösungen

Videoanleitungen

 

(in Arbeit)

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login

nach oben